Philatelie zur Weltsparwoche

In einer Ausstellung in der Bank Austria Feldkirch zeigen wir in sieben verschiedenen Exponaten, wie abwechslungsreich die Philatelie sein kann. Denn Philatelie ist mehr als nur Briefmarken sammeln. In der Thematischen Philatelie gilt es, ein Thema mit möglichst vielfältigem postalischem Material aufzuarbeiten und zu erläutern. Erlaubt ist alles, was von den offiziellen Postverwaltungen aller Länder (und mit deren Erlaubnis von anderen Stellen) herausgegeben wurde. Der Bogen spannt sich von Briefmarken über Postkarten (mit eingedruckten Wertzeichen) und Markenheftchen bis zu Briefkuverts, die spezielle Beförderungsarten dokumentieren. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. In der Bank Austria Feldkirch präsentiert der Philatelie-Club Montfort eine Auswahl aus den von Vereinsmitgliedern erstellten Exponaten. Eine eine postgeschichtliche Sammlung rundet die Schau ab.

 

wann
24. bis 31. Oktober 2011
geöffnet während der Schalterstunden

  • Montag - Mittwoch
    von 08.30 bis 12.15 und von 13.45 bis 16.00 Uhr
  • Donnerstag
    von 08.30 bis 12.15
  • Freitag
    von 08.30 bis 12.15 und von 13.45 bis 16.00 Uhr

 

wo
Bank Austria Feldkirch
Schloßgraben 8
6800 Feldkirch

 

was

  • Irene Kopf
    Schneller Spass auf hohem Niveau
    Volle Konzentration, totale Athletik, pure Freude - das ist der Wettkampfsport Badminton, nicht zu verwechseln mit dem Freizeitspiel Federball. Denn der größte Unterschied ist wohl die eigentlich gegensätzliche Spielidee.
     
  • Eva Zehenter
    Friedensreich Hundertwasser
    Zu dem umfangreichen Schaffen Hundertwassers gehören 26 Werke, die von ihm selbst als Briefmarkenentwürfe für verschiedene Postverwaltungen konzipiert wurden. Siebzehn dieser Entwürfe wurden – zum Teil nach seinem Tode – als Briefmarke realisiert. Mit Ausnahme der Dienstmarken für den Europarat und der kubanischen Marke wurden alle Briefmarken von Prof. Wolfgang Seidel gestochen und von der Österreichischen Staatsdruckerei in einem sehr aufwändigen Kombinationsdruckverfahren produziert (Stichtiefdruck, Rastertiefdruck, z.T. auch Metallprägung).
     
  • Willi Schmidt
    Feldkirch, Postgeschichte mit besonderen Belegen
    Vom Altbrief über die bayrische Postversorgung von 1806 bis 1814, bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wird die Postgeschichte an Hand von besonderen Briefen, Stempel und Postwegen dokumentiert.
     
  • Franz Zehenter
    Ästhetik - Stile und Musiker des Jazz

    Der Jazz entwickelte sich im 20. Jahrhundert von einer im Brauchtum verwurzelten mehr oder weniger regional bedeutsamen Musik (New Orleans) über seine Funktion als Populärmusik (Swing) bis zu einer Kunstmusik mit mehr oder weniger breitem Publikumsverständnis (Bebop, Freejazz). Zum einen brachte jeder Zeitraum eigene Stilrichtungen auf, charakterisiert werden sie aber meist durch die herausragenden musikalischen Leistungen einzelner Interpreten.
     
  • Anton Willinger
    Natürliche Tankstellen
    Die Beziehung Blume – Biene ist eine über Jahrmillionen entstandene Freundschaft, um nicht zu sagen Liebe. Die vielen Bienenarten und nicht nur diese, leisten der Pflanze den „Liebesdienst“ der Bestäubung, um aber selbst einen Lohn dafür zu empfangen.
     
  • Heinz Gütler
    Hunde und Briefmarken - meine Hobbys
    Es gibt so viele schöne, große, kleine - in jeder Farbe sich präsentierende Hunde. Ist der richtige für mich dabei? Die Briefmarkenarken und Postbelege sind noch vielfältiger. Aber man kann ja nicht alle bekommen oder kaufen, das ist sicher eine Frage des Kapitals.
     
  • Georg Friebe
    Majestät, Naturgewalt und Kuschelmonster – Fall und Rückkehr des Drachen
    Kaum eine Kreatur menschlicher Phantasie kann auf eine ähnlich bewegte Geschichte zurückblicken wie der Drache. Als Gott wurde der erste Drache erdacht, als Gott herrschte er über 6000 Jahre in China und wachte als Herr des Wetters über Werden und Vergehen. Nur er war des irdischen Herrschers würdig, nur er konnte Staatssymbol werden.
     

Zurück