Ausstellung zum Philatelietag

Briefmarkenschau in der Postfiliale Rankweil

Mit Philatelietag der Österreichischen Post AG am 11. April 2017

 

zu den Öffnungszeiten

 

Dieses Mal ist es besonders spannend: die Formel, die die Welt veränderte steht in beiden Tranchen auf dem Programm - zuerst wird sie vorgestellt, um dann im zweiten Teil den Schöpfer zu ehren - Alberte Einstein als Weltweiser, Denker und Rebell. Aber auch der klassischen Philatelie wird Tribut gezollt: eine kleine Heimatsammlung des Graubündner Ortes Schuls - vom Wechsel des Ortsnames über die Sprachenvielfalt - zeigt auf, was auch lokal so an Besonderem gefunden werden kann. Der Künstler Paul Flora, mit einem Naheverhältnis zu Vorarlberg bzw. Liechtenstein, wird in einem kleinen Porträt vorgestellt. Die beiden weiteren Exponate beschäftigen sich mit unserer aktuellen Welt, nämlich den Weltanschauungen unserer und früherer Zeiten, und der Vielfalt der Instrumente in einer ganz besonderen Musikkultur, nämlich des Jazz.

 

 

Motiv der Personalisierten Briefmarke

Ausstellungszeitraum vom 31. März bis 14. April 2017

 

Franz Zehenter
Von den Weltanschauungen
Alle vormodernen Kulturen hatten ausnahmslos eine Religion. Religiöse Weltanschauungen und Sinngebungssysteme stehen oft in langen Traditionen. Mehrere Religionen weisen verwandte Elemente auf, wie die Kommunikation mit transzendenten Wesen im Rahmen von Heilslehren, Symbolsystemen, Kulten und Ritualen oder bauen aufeinander auf, wie zum Beispiel Judentum und Christentum. Aber auch heute noch bringen Mythen das Welt– und Selbstverständnis zum Ausdruck.
1 Rahmen

 

Eva Zehenter
Kennen Sie Schuls?
Eingebettet in eine der schönsten Alpenlandschaften der Schweiz, hoch oben am Fuße der grau-rötlichen zackigen Unterengadiner Dolomiten, liegt das Dorf SCUOL/SCHULS mit seinen Mineralquellen. Scuol ist Hauptort des Unterengadins und liegt am Inn. Die Hauptsprache ist, wie im ganzen Unterengadin, rätoromanisch, man spricht aber auch Bündner-Deutsch. Im grenznahen Postverkehr zwischen 30 bis 40 Kilometer Luftlinie voneinander entfernten Orten galt auf Grund zweiseitiger Abkommen ermäßigtes, meist den Inlandsgebühren entsprechendes Porto. Die Schweiz hat solche Grenzrayon-Regelungen unterhalten. Vorarlberg zählte fast zur Gänze zum Grenzrayon, weiters Teile von Tirol sowie Südtirol bis 1918. In der Postgeschichte wird dieser Grenzrayon mit dem Kürzel "RL" für Rayon Limitrophe (grenznaher Bereich) bezeichnet.
1 Rahmen

 

Harald Staffler
Albert Einstein: E = mc² - Die Formel
Der Urknall ist in der modernen Kosmologie der Beginn des Universums. Im Rahmen der Urknalltheorie wird auch das frühe Universum beschrieben, das heißt, die zeitliche Entwicklung des Universums nach dem Urknall, vor etwa 13,8 Milliarden Jahren.
1 Rahmen

 

 

Ausstellungszeitraum vom 14. bis 28. April 2017

 

Harald Staffler
Albert Einstein - Weltweiser, Denker und Rebell
Albert Einstein (* 14. März 1879 in Ulm; † 18. April 1955 in Princeton, New Jersey) ist ein theoretischer Physiker. Seine Forschungen zur Struktur von Materie, Raum und Zeit sowie dem Wesen der Gravitation verändern maßgeblich das physikalische Weltbild seiner Zeit. Er gilt daher als einer der größten Physiker aller Zeiten. Albert Einstein begründet die physikalische Relativitätstheorie, die er 1905 als spezielle und 1916 als allgemeine Relativitätstheorie veröffentlicht. Einsteins Werke führen zu einer Revolution der Physik. Beide Theorien gehören bis heute zu den Grundpfeilern der modernen Physik.
1 Rahmen

 

Eva Zehenter
Paul Flora
Paul Flora wurde 1922 in Glurns im Vinschgau in Südtirol geboren. 1927 übersiedelte er mit seiner Familie nach Nordtirol. An der Akademie der Bildenden Künste München studierte er von 1942 bis 1944 bei Adolf Schinnerer und Olaf Gulbransson. Zwei Semester besucht er den Abendakt bei Max von Esterle. 1944 wurde er zum Kriegsdienst in Italien, Ungarn und der Slowakei eingezogen. 1945 kehrte er nach kurzer US-amerikanischer Gefangenschaft wieder nach Tirol zurück und war seitdem als freischaffender Künstler in Innsbruck tätighnet.
1 Rahmen

 

Franz Zehenter
Sozialgeschichte des Jazz: Instrumenten-Lounge
So vielseitig wie die Stile und die Musiker sind auch die im Jazz verwendeten Instrumente. Kaum eines - und sei es noch so exotisch - darf in dieser Musik fehlen.
1 Rahmen

 

Zurück