Ausstellung auf der Börse in Baienfurt, 16.09.2017

Wie jedes Jahr im September führt der Phila-Club Ravensburg-Weingarten e.V. gemeinsam mit den Briefmarkenfreunden Baienfurt eine Börse in der Gemeindehalle Baienfurt durch. Am Samstag, 16. September dieses Jahres ist es wieder soweit: neben Angeboten von Briefmarken, Münzen und Ansichtskarten findet sich wieder die Deutsche Post mit dem Erlebnis: Briefmarken-Team ein, ein Jugendprogramm wird angeboten und - für den Philatelie-Club Montfort wichtig - eine Briefmarkenschau mit 40 Rahmen. Die Hälfte davon wird von unserem Club gefüllt, in diesem Jahr mit zwei Schwerpunkten: Postgeschichte und Thematik.

 

Franz Zehenter
Sozialgeschichte des Jazz
Der Jazz hat viele Gesichter, viele Ursachen und viele Väter. Von der Sklaverei zum amerikanischen Traum bis hin zur Weltgeschichte mit zwei Weltkriegen und der Entwicklung zur globalen Kommunikation spannt sich der Bogen. Musikalisch bildet die Verwurzelung in den Traditionen gepaart mit kreativer Erneuerung das Spannungsfeld für den Jazz. Jeder Zeitraum brachte eigene Stilrichtungen hervor, charakterisiert werden diese aber meist durch die herausragenden musikalischen Leistungen einzelner Interpreten. Und dennoch bleibt diese Musik für einen großen Teil der Menschheit emotional und intellektuell unverständlich. Dabei könnten wir hier eine Kultur erfahren, die nicht so schnell wieder loslässt, ja manchmal gar zur Sucht werden kann …
8 Rahmen

 

Helmut Schneider
Nur Milliardären war es möglich Briefe zu schreiben
Der Schwerpunkt der Hyperinflation in Deutschland war vom 1. November bis zum 1. Dezember 1923 mit 6 Portosprüngen. In diesem Monat haben sich die Portogebühren für einen Inlandsbrief von 100 Millionen auf 100 Milliarden Mark erhöht. Jeder dieser 6 Portosprünge wird mit Belegen und postgeschichtlichem Material hinterlegt. Den Abschluss bildet der Monat Dezember 1923, in dem die Inflationsmarken noch gültig, aber auch schon die neuen Pfennigmarken im Verkehr waren. Dies führte dann auch zu Kombinationen beider Markentypen (Übergangsfrankaturen), wobei 10 Milliarden Mark 1 Pfennig entsprachen.
5 Rahmen

 

Harald Staffler
Albert Einstein - Vordenker, Gefährten und Enkel
Verschiedenste Der Übergang vom geozentrischen Weltbild auf das heliozentrische bedeutet einen Neuanfang in der Wissenschaft. Da ist der Weg von Isaac Newton zu Lise Meitner und Niels Bohr nur eine weitere Stufe. Unschärferelation und unbegreifliche Quanten führen zu einem Gipfeltreffen und in weiterer Folge von Einstein zu Hawking.
1 Rahmen

 

Harald Staffler
Albert Einstein: E = mc² - Die Formel
Der Urknall ist in der modernen Kosmologie der Beginn des Universums. Im Rahmen der Urknalltheorie wird auch das frühe Universum beschrieben, das heißt, die zeitliche Entwicklung des Universums nach dem Urknall, vor etwa 13,8 Milliarden Jahren.
1 Rahmen

 

Harald Staffler
Albert Einstein - Weltweiser, Denker und Rebell
Albert Einstein (* 14. März 1879 in Ulm; † 18. April 1955 in Princeton, New Jersey) ist ein theoretischer Physiker. Seine Forschungen zur Struktur von Materie, Raum und Zeit sowie dem Wesen der Gravitation verändern maßgeblich das physikalische Weltbild seiner Zeit. Er gilt daher als einer der größten Physiker aller Zeiten. Albert Einstein begründet die physikalische Relativitätstheorie, die er 1905 als spezielle und 1916 als allgemeine Relativitätstheorie veröffentlicht. Einsteins Werke führen zu einer Revolution der Physik. Beide Theorien gehören bis heute zu den Grundpfeilern der modernen Physik.
1 Rahmen

 

Eva Zehenter
Geheimcode oder Automatisierungshilfe
Das immer größer werdende Postaufkommen verlangte nach Rationalisierung. Anschriftenlesemaschinen sollten die mühsame und zeitaufwändige händische Sortierung übernehmen. Dafür musste eine passende Infrastruktur geschaffen werden: Briefaufstellungsanlagen erforderten eine Weiterentwicklung der Briefmarken, nämlich fluoreszierende oder phosphoreszierende Aufdrucke. Damit waren die Briefstücke in der richtigen Position für die automatische Abstempelung. Einen weiteren Schritt bildeten die Postleitzahlen. Die meisten Länder führten 4- bis 6-stellige zahlen ein, andere einen alphanummerischen Code, also eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen. Damit war die Basis für die Briefcodierung gegeben.
1 Rahmen

 

Eva Zehenter
Leonardo da Vinci: Mythos Mona Lisa
Um die Wirkung der Mona Lisa zusammenzufassen, genügen zwei Worte: Sie lebt. Die Mona Lisa mag ein Mythos sein. Aber sie ist doch zunächst ein Gemälde.
1 Rahmen

 

Eva Zehenter
Leonardo da Vinci: Der Blick als besondere Gabe
Ist Leonardo wirklich mit einem übermenschlich scharfen Auge begnadet? Vielleicht zieht er aus winzigen Auffälligkeiten einfach nur die richtigen Schlüsse. Leonardo war noch bis ins hohe Alter bereit, die Dinge mit den Augen eines Kindes zu sehen. Er erfindet eine neue Art zu denken, die uns mehr denn je Inspirationsquelle sein kann.
1 Rahmen

 

Eva Zehenter
Leonardo da Vinci: Faszinierende Ergebnisse
Die Erfahrung geht nie fehl, sondern nur eure Urteile gehen fehl. Ergebnisse können manchmal falsch sein oder nicht entsprechen, weil ein anderes Ergebnis erwartet wird. Der Weg ist das Ziel!
1 Rahmen

 

Zurück