10.09.2009 - Grandiose Erfolge bei Ausstellung in Gmunden

Ruth Adler, Georg Friebe, Irene kopf und Franz Kemmer
Ruth Adler, Georg Friebe, Irene kopf und Franz Kemmer

Mit großen Erwartungen fuhr eine 15-köpfige Delegation (Aussteller und Schlachtenbummler) des Philatelie-Club Montfort Ende August zum Philatelistischen Salon im Rang 3 und 2 nach Gmunden. Mit 4x Gold, 1x Vermeil und 1x Silber kehrten die Aussteller zurück. Dabei gab es herausragende Erfolge der Erstaussteller.

 
Irene Kopf hatte, wie man so schön sagt, bis vor gut einem Jahr mit der Philatelie noch "nichts am Hut". Mit einem Steckbuch voller Briefmarken von ihrer Oma kam sie letztes Jahr zu einem Clubabend, um Rat zu holen. Dabei wurde sie vom "Virus" Briefmarkensammeln infiziert. Da sie aktive Badminton-Spielerin ist, lag es natürlich nahe, eine thematische Sammlung zu diesem Thema aufzubauen. Zu ihrem Fachwissen lernte sie in regelmäßigen Besuchen der Clubabende mit Hilfe der Clubkolleginnen und -kollegen den philatelistischen Part dazu. Mit dem originellen Titel "Schneller Spaß auf hohem Niveau" konnte sie die Jury überzeugen, dass es für diese tolle Sammlung nur eines geben kann, nämlich Gold im Rang 3.

 
Ruth Adler, eine nette Clubkollegin, über dem Rhein zu Hause, ist im Gegensatz zu Irene schon etwas länger mit der Philatelie "verbandelt". Mit ihrer Sammlung "Im Garten der Gesundheit" zeigt sie eindrücklich die Einsatzmöglichkeiten der Alternativ-Medizin (Heilkräuter statt Chemie) auf. Sie wurde ebenfalls mit Gold im Rang 3 belohnt. Dazu erhielt sie noch einen Ehrenpreis der Ausstellungsleitung.

 
Georg Friebe, der Dritte im Bunde der ErstausstellerInnen, krönte seine Drachensammlung mit dem Titel "Majestät, Naturgewalt und Kuschelmonster" ebenfalls mit Gold im Rang 3. Die von ihm mit sehr viel Fachwissen aufgebaute Sammlung wurde zudem mit einem Ehrenpreis der Jury für die innovativste Sammlung ausgezeichnet.

 
Ich getraue mich fast zu sagen, dass es noch nie da war, dass drei Erstaussteller vom selben Verein, bei derselben Ausstellung Gold erreichten!

 
Gerhard Blaickner, im Gegensatz zu den Vorerwähnten, ein alter "Ausstellungshase", erhielt ebenfalls Gold, aber im Rang 2, mit Ehrenpreis der Ausstellungsleitung für seine postgeschichtliche Sammlung "Schweizer Auslandsfrankaturen zur Zeit der Rayonsmarken 1850-1852". Die großartigen Erfolge rundete Franz Kemmer, ebenfalls ein erfolgreicher Aussteller, mit zwei seiner neuen Sammlungen "Schweden 1858-1955" und "Von der Straße zur Schiene im 1. Weltkrieg" mit jeweils Silber und Vermeil ab.
Nach der Jurierung musste unser Obmann Franz Zehenter in einer längeren Diskussion die Jurymitglieder von unserem innovativen Sammlungsaufbau, der im Club gelehrt wird, überzeugen. Wie die Ergebnisse zeigen, sind wir auf dem richtigen Weg.

 
Anschließend an die Preisverteilung feierten die Aussteller zusammen mit den Schlachtenbummlern ihre Erfolge gebührend bis in die späten Nachtstunden. Durch die "Uniformierung" mit den neuen, einheitlichen Shirts, hinterließ unser Club einen nachhaltig bleibenden Eindruck

Zurück