Philatelie im Rathaus 2018 : Wissen im Alltag

Rathaus Bludenz
8. Jänner bis 2. Februar 2018

 

Vernissage: Montag, 08.01.2018 - 19:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung durch Bürgermeister Mandi Katzenmayer
Kurze Einführung in die Exponate
Anschließend Einladung zu Getränken und Knabbereien

 

Der Philatelie-Club Montfort präsentiert im Rathaus Bludenz vom 8. Jänner bis zum 2. Februar eine Auswahl von besonderen Expo­naten. Die Palette der gezeigten Objekte reicht vom geschicht­lichen Ereignis der Fußachaffäre über die alltägliche Themen aus unserem Leben wie Kunst und Kultur bis zur Sozialgeschichte des Jazz.

Wer sich mit dem zeitgenössischen Leben, einer besonderen Form der Präsentation und einer Vielfalt von Ideen beschäftigen möchte, ist bei dieser Ausstellung genau richtig. Im Erdgeschoss und im ersten Stock des Rathauses erleben wir Anregungen und Denkanstöße wie in einem Lesebuch für Philosophie, Kultur und Geschichte. Verweilen Sie und lassen Sie sich inspirieren von den Gedanken unserer Aussteller. Genießen Sie die Atmosphäre und die präsentierten Marken, Stempel und Briefe.

 

Das wird zu sehen sein:

Harald Staffler
Die Fußachaffäre
Unter dem Begriff Fußachaffäre (oft auch Fußach 1964) wurde in Österreich eine politische Auseinandersetzung im Jahr 1964 bekannt. Der Name der kleinen Vorarlberger Bodensee-Gemeinde Fußach ist Synonym geworden für einen Skandal, der sich an der Taufe eines Bodenseeschiffes (des späteren Motorschiffes Vorarlberg) entzündete. Der Versuch des Bundesministeriums für Verkehr, das Schiff auf den Namen des ehemaligen Bundespräsidenten Karl Renner zu taufen, wurde von großen Teilen der Vorarlberger Bevölkerung als Provokation empfunden. Der auch durch Vorarlberger Medien geschürte Ärger darüber entlud sich anlässlich der Schiffstaufe am 21. November 1964 in gewaltsamen Protesten in der Fußacher Werft. Die Vorkommnisse in Fußach sind seither zum Sinnbild des Widerstands gegen zentralistische Bestrebungen der österreichischen Bundespolitik geworden und werden in Föderalismus-Diskussionen bis heute immer wieder referenziert.
3 Rahmen

 

Willi Schmidt
Großeltern. Die beste Erfindung seit es Kinder gibt
Vielfältig sind die Beziehungen zwischen Großeltern und Enkelkindern, und alle Aspekte lassen sich philatelistisch darstellen. Nicht nur Briefmarken kommen hier zum Einsatz, sondern auch Stempel, Postkarten mit bereits aufgedruckten Marken und viel anderes philatelistisches Material.
3 Rahmen

 

Franz Zehenter
Sozialgeschichte des Jazz
Der Jazz hat viele Gesichter, viele Ursachen und viele Väter. Von der Sklaverei zum amerikanischen Traum bis hin zur Weltgeschichte mit zwei Weltkriegen und der Entwicklung zur globalen Kommunikation spannt sich der Bogen. Musikalisch bildet die Verwurzelung in den Traditionen gepaart mit kreativer Erneuerung das Spannungsfeld für den Jazz. Jeder Zeitraum brachte eigene Stilrichtungen hervor, charakterisiert werden diese aber meist durch die herausragenden musikalischen Leistungen einzelner Interpreten. Und dennoch bleibt diese Musik für einen großen Teil der Menschheit emotional und intellektuell unverständlich. Dabei könnten wir hier eine Kultur erfahren, die nicht so schnell wieder loslässt, ja manchmal gar zur Sucht werden kann …
8 Rahmen

 

Eva Zehenter
Lebensspuren. Geschichten als Lebensbilder
Die Geschichtenerzähler erzählen von Taten und Ereignissen und werden so ein Glied in der Kette der Überlieferung. Ihre Geschichten pflanzen sich fort von Bericht zu Bericht und werden so zu Lebensspuren und verdeutlichen den Zeitgeist.
5 Rahmen

 

Helmut Schneider
Thurn und Taxis - die ersten Ausgaben
Die Familien Thurn & Taxis haben das europäische Postwesen stark geprägt. Über Jahrhunderte waren sie zuerst für den Kaiser und dann auch für die Öffentlichkeit Europas als „Postunternehmen“ tätig. 1852 verwendeten sie erstmalig eigene Briefmarken mit Schwerpunkten im Norden, in der Mitte und im Süden Deutschlands. Da es in Deutschland noch keine einheitliche Währung gab, wurden anfänglich alle Marken je nach Verwendungsgegend in Kreuzern und in Silbergroschen gedruckt.
1 Rahmen

 

Helmut Schneider
Kleinwalstertal vom Postamt Walserschanz bis zum Ende der 1. Republik
Das Postamt Walserschanz war vom 1.6.1867 bis 29.7.1886 das erste im Kleinen Walsertal. Mit der Schließung erfolgte die Eröffnung des Postamtes Mittelberg, und bald darauf Riezlern. Dies soll mit diesem Exponat gezeigt werden.
1 Rahmen

 

Bernd Aberer
Die Naturschönheiten Österreichs
Die Serie "Naturschönheiten Österreichs" zeigt markante Landschaften und Naturdenkmäler Österreichs. Die Serie wurde 1984 begonnen. Jedes Jahr wurden 1-2 Marken herausgegeben. Bis zum Jahre 1999 sind die ausgestellten 18 Marken erschienen.
1 Rahmen

 

Bernd Aberer
Portogerecht frankiert - trotzdem mit Nachporto belegt. Ansichtskarten als "illegale" Grenzgänger.
Wem ist so etwas nicht schon passiert? Man schreibt aus dem Urlaubsort eine Ansichtskarte, frankiert sie portogerecht und vergisst dann, sie in den Briefkasten zu werfen oder im Hotel abzugeben. Erst bei der Rückfahrt aus dem Urlaub kommt sie plötzlich zum Vorschein. Also schnell in den nächsten Briefkasten am Straßenrand. Eine Urlaubskarte den Freunden und Verwandten zu Hause persönlich zu übergeben wäre ja zu dumm. Während wir seit dem Abkommen von Schengen die innereuropäischen Grenzen ohne Passkontrollen kaum mehr wahrnehmen, gilt das für die Postsendungen nicht. Die portogerechte Frankatur aus dem Land A ist 100 m nach der Grenze im Land B nichts mehr wert. Die Ansichtskarte wird unfreiwillig zum "illegalen Grenzgänger". Sie gilt im Land B als "nicht frankiert" und wird von der dortigen Postverwaltung mit Nachporto belegt, welches der Empfänger zu zahlen hat. Nicht jeder freut sich dann noch über die Urlaubsgrüße.
1 Rahmen

 

Hans Nägele
Olympiade Innsbruck 1976
Zwölfte Olympische Winterspiele in Innsbruck: Bereits zum zweiten Mal finden diese Winterspiele nach 1964 in Innsbruck statt. Gezeigt werden Briefe und Stempel von den Testwettbewerben an den verschiedenen Austragungsorten, die Eröffnung der Spiele, die Wettbewerbe.
2 Rahmen

 

Albert Baumberger
Die Schweizer Luftfahrt auf Briefmarken
Beginnend mit der Luftpostbeförderung in der Schweiz zeigt das Exponat diverse Flugpostbriefe, das Hundertjahrjubiläum mit den ausgegebenen Schweizer Sondermarken 2014 und 50 Jahre Patrouille Suisse und 25 Jahre PC-7-Team anhand von Numisbriefen.
1 Rahmen

 

Peter Batka
Vatikan - Die Heiligen Jahre
Das Heilige oder Jubeljahr geht auf eine jüdische Tradition zurück. In der katholischen Kirche soll das Heilige Jahr der inneren Erneuerung der Gläubigen dienen und wurde erstmals 1300 gefeiert. Zunächst fand ein Heiliges Jahr alle 100, später alle 50, dann alle 33 und schließlich alle 25 Jahre statt und außerdem zu besonderen Anlässen. Es beginnt mit dem Öffnen der Heiligen Pforten und endet mit deren Schließung. Elemente des Heiligen Jahres sind Pilgerfahrten nach Rom und zu den römischen Kirchen sowie zu den anderen zentralen Orten der Christenheit; außerdem das Durchschreiten der Heiligen Pforten und der Erwerb des vollkommenen Jubiläumsablasses, also einer Befreiung von zeitlichen Sündenstrafen. Traditionell finden in Rom zum Heiligen Jahr viele Sonderveranstaltungen statt. Das Exponat zeigt die Heiligen Jahre (und andere Jubeljahre) und die zur jeweiligen Zeit gewählten Päpste und eventuelle Ereignisse.
3 Rahmen

 

Hans Nägele
Alfred Nobel (1833 - 1896)
Schwedischer Chemiker und Industrieller, Gründer der so segensreichen Nobel-Stiftung.
1 Rahmen

 

Franz Zehenter
Aufklärung 2.0: Die Wette auf Gott
Immer wieder zog es Blaise Pascal nächtens an die Spieltische der Pariser Salons. Da studierte er die Gesetze der Wahrscheinlichkeit, die mathematischen Regeln des Glücks. Vielleicht war es eine dieser Nächte, als ihm die Idee kam, auf den Lieben Gott zu wetten.
1 Rahmen

 

Franz Zehenter
Aufklärung 2.0: Die Generation Copy & Paste
Das Internet ist längst in den Kinderzimmern angekommen. Es verheißt unendliche Wissensweiten, Informationen in Hülle, Fülle und Sekundenschnelle. Spicken, schummeln, cheaten - immer mehr Menschen setzen dabei auf Copy & Paste, die schnelle Möglichkeit Wissen zu verwenden - auch wenn es nicht das eigene ist.
1 Rahmen

 

Franz Zehenter
Das Britische Weltreich - Krönung König Georgs VI. am 12. Mai 1937
Am 12. Mai 1937 fand die Krönungsfeier für den britischen Monarchen Georg VI. statt. Die Länder des Commonwealth und die Dominions verausgabten aus diesem Anlass Briefmarken und Serien - eine sogenannte "Omnibus-Ausgabe". Diese Ausgabe zeigt auf, welches Ausmaß das Britische Weltreich zu diesem Zeitpunkt besaß. Wenige Jahre zuvor hatte es die größte Ausdehnung erreicht, die jemals ein einziges Land auf der Erde hatte. Es umfasste damals 25% der Landoberfläche der Erde.
2 Rahmen

 

Ernst Raspotnik
Das Transportmittel Schiff
Archimedisches Prinzip, Definition, Bestandteile, Antriebsarten und geschichtliche Entwicklungen.
1 Rahmen

 

Georg Friebe
Nackt - ja, bitte!
Körperkult rund um den natürlichsten Zustand der Welt.
3 Rahmen

 

Zurück