Zum Philatelietag 2018 Feldkirch

Briefmarkenschau vom 02. bis 30. März 2018 in der Postfiliale 6800 Feldkirch
Mo bis Fr 08:00 - 18:00 Uhr

 

Ursprünglich für den Juli geplant wird nun diese Ausstellung mit speziellem Gesellschaftsbezug bereits rund um den Philatelietag der Österr. Post im März gezeigt.

 

Im ersten Teil bis zum 16. März zeigt der Philatelie-Club Montfort in Abstimmung mit dem Filialleiter Ronald Mähr Exponate über die so genannte Fußachaffäre aus dem Jahre 1964 und über das Weltflüchtlingsjahr 1959/60.
Der zweite Teil geht weiter in die Vergangenheit, erinnert an die Größe Englands und Österreichs vor über 150 Jahren.

 

Genießen Sie den Blick in die nähere und auch fernere Vergangenheit.

 

 

Ausstellungszeitraum vom 02. bis 16. März 2018

Harald Staffler

Die Fußachaffäre

Unter dem Begriff Fußachaffäre (oft auch Fußach 1964) wurde in Österreich eine politische Auseinandersetzung im Jahr 1964 bekannt. Der Name der kleinen Vorarlberger Bodensee-Gemeinde Fußach ist Synonym geworden für einen Skandal, der sich an der Taufe eines Bodenseeschiffes (des späteren Motorschiffes Vorarlberg) entzündete. Der Versuch des Bundesministeriums für Verkehr, das Schiff auf den Namen des ehemaligen Bundespräsidenten Karl Renner zu taufen, wurde von großen Teilen der Vorarlberger Bevölkerung als Provokation empfunden. Der auch durch Vorarlberger Medien geschürte Ärger darüber entlud sich anlässlich der Schiffstaufe am 21. November 1964 in gewaltsamen Protesten in der Fußacher Werft. Die Vorkommnisse in Fußach sind seither zum Sinnbild des Widerstands gegen zentralistische Bestrebungen der österreichischen Bundespolitik geworden und werden in Föderalismus-Diskussionen bis heute immer wieder referenziert.

3 Rahmen

 

Franz Zehenter

Weltflüchtlingsjahr 1959/60

Zu den schwerwiegendsten Folgen politischer Umwälzungen der letzten Jahrzehnte gehören die Flüchtlingsströme von Millionen aus ihrer Heimat vertriebenen Menschen. Im Jahre 1945 befanden sich 1,650.000 Nichtstaatsbürger in Österreich, darunter eine Million fremdsprachiger Personen, denen eine einheimische Bevölkerung von nur sechs Millionen Menschen gegenüberstand. Am 7. April 1960 war ein bedeutsamer Tag in der Geschichte der Weltpost. Etwa 70 selbstständige Staaten gaben damals aus Anlass des Weltflüchtlingsjahres 1959/60 gleichzeitig Briefmarken heraus.

1 Rahmen

 

Ausstellungszeitraum vom 16. bis 30. März 2018

Franz Zehenter

Das Britische Weltreich - Krönung König Georgs VI. am 12. Mai 1937

Am 12. Mai 1937 fand die Krönungsfeier für den britischen Monarchen Georg VI. statt. Die Länder des Commonwealth und die Dominions verausgabten aus diesem Anlass Briefmarken und Serien - eine sogenannte "Omnibus-Ausgabe". Diese Ausgabe zeigt auf, welches Ausmaß das Britische Weltreich zu diesem Zeitpunkt besaß. Wenige Jahre zuvor hatte es die größte Ausdehnung erreicht, die jemals ein einziges Land auf der Erde hatte. Es umfasste damals 25% der Landoberfläche der Erde.

2 Rahmen

 

Harald Staffler

Unendliche Geschichte: Von Eisenbahnen, Schiffen und farbigen Jägern

Auch damals schon galt der Slogan: "Zeit ist Geld". Die schnellere Beförderung von Gütern im Zuge des Ausbaus der Eisenbahnlinien ging auch am Postwesen nicht vorbei. Daher wurden in Eisenbahnzügen Postwagen mitgeführt, in denen die Beamten während der Fahrt die einlangenden Briefe bearbeiteten und mit besonderen Stempeln versahen. Auch auf Schiffen gab es solche Postannahmen und ebenfalls entsprechende Stempel. Diese, aber auch teilweise noch nicht bekannte Stempelabschläge, oder andere Besonderheiten zeigt das vorliegende Exponat.

1 Rahmen

 

Franz Zehenter

1d-Stempel zur Postreform in England

Das Inkraftsetzen der Postreform im Vereinigten Königreich am 10. Jänner 1840 stellte die Postämter vor eine Herausforderung: bis zum 5. Mai mussten Stempel die Vorausbezahlung kennzeichnen. Erst ab 6. Mai konnte dies durch die Black Penny oder auch die Mulready-Ganzsache geschehen. Neben der handschriftlichen Kennzeichnung wurden auch viele lokal hergestellte Stempel dafür eingesetzt. Eine dementsprechend große Vielfalt war dadurch garantiert.

1 Rahmen

 

Zurück