Zum Philatelietag 2018 in der Postfiliale Bregenz

 

01. bis 15. Juni 2018 / Mo-Fr 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr / Sa 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr / Postfiliale Bregenz

 

Vom 1. bis 15. Juni bietet uns die Postfiliale Bregenz mit Filialleiter Reinhard Büchele die Möglichkeit, zwei Rahmen Philatelie in den beengten Räumlichkeiten der Filiale zu präsentieren. Der Philatelie-Club Montfort nimmt diese Gelegenheit natürlich gerne wahr. Anlass ist der geplante Philatelietag am 5. Juni.

 

Es Die beiden Exponate "Vielvölkerstaat - Völker, Kulturen und Ethnien" von Harald Staffler und "Weltflüchtlingsjahr 1959/60" von Franz Zehenter werden gezeigt, um die Wartezeit der Postkunden mit einer kleinen Unterhaltung zu verschönern.

 

Das wird zu sehen sein:

Franz Zehenter
Weltflüchtlingsjahr 1959/60
Zu den schwerwiegendsten Folgen politischer Umwälzungen der letzten Jahrzehnte gehören die Flüchtlingsströme von Millionen aus ihrer Heimat vertriebenen Menschen. Im Jahre 1945 befanden sich 1,650.000 Nichtstaatsbürger in Österreich, darunter eine Million fremdsprachiger Personen, denen eine einheimische Bevölkerung von nur sechs Millionen Menschen gegenüberstand. Am 7. April 1960 war ein bedeutsamer Tag in der Geschichte der Weltpost. Etwa 70 selbstständige Staaten gaben damals aus Anlass des Weltflüchtlingsjahres 1959/60 gleichzeitig Briefmarken heraus.
1 Rahmen

 

Harald Staffler
Unendliche Geschichte: Vielvölkerstaat - Völker, Kulturen und Ethnien
Zur Zeit der Einführung der Briefmarken in Österreich im Jahre 1850 war da Kaiserreich nicht nur nach Russland das größte Land Europas, sondern auch ein Vielvölkerstaat. Das Land mit den damals ca. 55 Millionen Einwohnern erstreckte sich von Bregenz im Westen bis nach Czernowitz in der heutigen Ukraine oder Kronstadt im heutigen Rumänien. Im Norden zählte Krakau in Polen oder Lemberg in der Westukraine genauso zum Staatsgebiet wie im Süden Ragusa, das heutige Dubrovnik. In diesem Exponat werden Stempel aus all diesen sogenannten Kronländern oder Distrikten gezeigt.
1 Rahmen

 

Zurück